Wir sind auch bei Facebook !

Schachproblem des Tages


Aktuelles, Stand 4.12.2016

1. Mannschaftssieg in der Landesliga Nord 2016/2017

4.12.2016: in der dritten Runde konnte der erste Sieg gegen den Hagener SV mit 6 : 2 erzielt werden! Stefan Blanke, Uwe, Jürgen, Alexander und Jeremy (erster Einzelsieg in der 1. Mannschaft!) konnten gewinnen. Michael und Peter steuerten wichtige Remisen bei. Nur Stefan Becker verlor unglücklich, da er unnötig eine Figur einstellte... Alle Ergebnisse der Landesliga Nord hier.
Turm 2 und 3 verloren leider ihre Auswärtsspiele in Uelzen und Wesel. Hier geht es zu den Einzelergebnissen und Tabellen in der Bezirksoberliga und Kreisklasse Ost.

20. Heide Open 2016 in Schneverdingen

27.11.2016, noch einmal (nach den 7 Runden im Jugendturnier gestern) 9 anstrengende Runden für Jeremy. Das Turnier war mit 10 Titelträgern stark besetzt. Schon in der 1. Runde wartete IM Michael Kopylov (Elo 2427). Jeremy stellte nach einer interessanten Eröffnung später im Mittelspiel leider eine Figur ein und verlor. Aber beide Spieler hatten zum Schluß weniger als 5 Minuten... Jeremy hatte in 6 Runden Gegner mit ca. 2000 oder mehr. In der letzten Runde (mit 4 aus 8) kam noch ein FM mit über 2200 Elo. So blieb es bei den 4 Punkten. Die beste Leistung von Jeremy war ein Sieg gegen Arend Brümmel (Elo 2102) aus Stade!
Eine schöne Angriffspartie spielte Jeremy in der 3. Runde gegen Vincent Thomas aus Tostedt. Wie gewann Jeremy mit Weiß in der Diagrammstellung elegant?
Gert Rabeler
Update 28.11.2016: GM Naumann gewinnt mit 7,5 aus 9, alle Ergebnisse und Tabellen hier

3. Kinder & Jugend Heide Open 2016

26.11.2016: 4 Lüneburger Schachkinder (3 vom Turm Lüneburg) spielten recht erfolgreich zusammen mit gut 50 Kindern das Schnellturnier in Schneverdingen. In der U8 gewann überlegen der große Favorit Konstantin Janovskij (Hannover 96, DWZ 1252, Elo 1361) mit 9 aus 9! Aber Finn machte hier auch sehr gute 8 aus 9 und wurde Zweiter. Er spielt allerdings noch immer viel zu schnell und hatte einige Male das Glück des Tüchtigen... Auf den 3. Platz kam Thibault Schubert mit 6 Punkten vom Ochtmisser SV. Unser "Neuer" Finnley startete zum ersten Mal bei einem Schachturnier und musste naturgemäß Lehrgeld bezahlen, er errreichte aber auch 2 Punkte.
Jeremy (eigendlich U10) gewann überlegen die U14 mit 7 aus 7 ! Gert Rabeler

2. Runde der Mannschaftskämpfe: Boxer & Schach...

20.11.2016: als ich heute in den Eingangsbereich der IWK kam, war es schon sehr voll. Es gab ein reichhaltiges Angebot von Speisen und Getränken... Wer von uns hatte das hier so liebevoll vorbereitet? Die Erklärung: Es waren Hundefreunde vom Boxer-Klub München e.V., Gruppe Winsen/Luhe, die zeitgleich mit uns ein Seminar zu den Themen "korrekte Winkelungen und der dazugehörige Bewegungsablauf sowie funktionelle Fehler und Mängel des Gebäudes mit den Auswirkungen auf den Bewegungsablauf" anboten. Es waren naturgemäß auch einige Hunde anwesend... Wer mehr wissen möchte, dem sei diese Seite der Boxerfreunde ans Herz gelegt... Herzlichen Dank für die netten Gespräche und die Bewirtung!

Zum Schach! Die gute Nachricht zuerst: Lüneburg 2 und 3 gaben diesmal keine Partien kampflos ab! Mein Augenmerk lag auf unseren Kindern (siehe die untenstehenden Fotos). Emilia übersah in einer nahezu ausgeglichenen Stellung leider ihre schwache Grundreihe und verlor dadurch, David war seine bessere Zeit fast wichtiger als die Stellung... Einige Fehler führten dann in ein verlorenes Endspiel. Nur Jeremy konnte mit Schwarz gegen 1. b4 (und gegen DWZ 1767) überzeugend in 18 (!) Zügen gewinnen. Hier muss der Gegner sein Eröffnungsprogramm noch einmal reparieren... 
Lüneburg 2 verlor gegen Rotenburg 1 mit 3 : 5 und Lüneburg 3 verlor gegen FC Lachendorf 2 mit 1,5 : 4,5.
Alle Ergebnisse findet Ihr auch hier
Gert Rabeler

Update: leider verlor auch Lüneburg 1 auswärts in Nordhorn Blanke mit 3 : 5! Ergebnisse und Tabelle hier

Finn ist weiter auf der Überholspur!

19.11.2016: Finn Helms gewinnt in Stade beim Grand-Prix-Schnellturnier in der Gruppe der 3. - 4. Klasse die ersten 6 (!) Runden. Die letzte Runde ging aber verloren und so wurde der gute 2. Platz erreicht. Finn konnte sogar Thomas Fuchs (DWZ 1144, Stader SV) in der 3. Runde schlagen!
Gert Rabeler nach Angaben von Marek Helms

Landeseinzelmeisterschaft U8 in Verden: Finn wird Vizemeister !!!

Samstag, den 12. November: 28 Kinder aus ganz Niedersachsen kämpfen an diesem Wochenende um den Landesmeistertitel U8 in Verden. Darunter der 7jährige Finn Helms aus unserem Verein. Nach 2 Siegen in den ersten beiden Runden kam Finn (Foto ganz hinten links an Tisch 1) in der 3. Runde gegen den Favoriten Johannes von Mettenheim (DWZ 1268). In sehr guter Stellung führte dann leider ein Fingerfehler zu einer unnötigen Niederlage. Aber Finn konnte die 4. Runde erneut gewinnen und hat mit jetzt 3 aus 4 noch gute Chancen auf ein gutes bis sehr gutes Ergebnis. Morgen geht es in die letzten 3 Runden. Wir drücken die Daumen! Gert Rabeler nach Angaben von Marek Helms
Update 13.11.2016: Finn gewinnt in der 5. und 6. Runde und sichert mit einem Remis in der letzten Runde den 2. Platz ab! Der Vizelandesmeistertitel ist ein großer Erfolg für Finn, der ja nächstes Jahr noch einmal  die Chance hat, den 1. Platz zu erreichen. Landesmeister U8 wird überlegen Johannes von Mettenheim (Bemerode) mit sehr guten 7 aus 7.
Update 20.11.2016: die NSJ hat auf ihrer Homepage leider erst heute einen interessanten Bericht online gestellt.

Jugendlandesklasse Nord: Bad Bevensen - Turm Lüneburg 2 : 2

6.11.2016: die jungen Schachfreunde aus Bad Bevensen waren mit einer starken Mannschaft gegen uns angetreten und waren auf Grund der DWZ-Zahlen favorisiert. An Brett 4 konnte David Rennkamp (Foto) aber schnell Vorteil erzielen und später seine Partie auch gewinnen und hat jetzt schon 3 aus 3! Finn Helms verlor leider. Aber Emilia Bildat konnte mit den schwarzen Steinen einen schönen Sieg erringen. Leider verlor auch Paul Wusterack eine umkämpfte Partie und der Mannschaftskampf endete 2:2. Unser "Neuer" Finnley war als Schlachtenbummler mitgekommen und fand den Wettkampf spannend und gut! Alle Einzelergebnisse und die Tabelle findet Ihr hier
Gert Rabeler nach Angaben von Dorina Bildat

Mannschaftskampf Turm Lüneburg - SV Lingen in der Landesliga 0,5: 7,5 !

30.10.2016: die erste Mannschaft von Lingen war mit 7 (!) Titelträgern sehr stark angetreten. Da wir einige Ersatzleute einbauen mussten, waren die Erwartungen schon früh gedämpft.

Ich konzentrierte mich hauptsächlich auf die Partie von Jeremy und kann deshalb ich zu den übrigen Partien nicht viel sagen. Aber Uwe Rick spielte an Brett 1 gegen GM Epishin lange Zeit eine gute Partie und hatte vermutlich Remischancen... Toll, dass Stefan Becker an Brett 2 gegen den starken IM Gajek (Elo 2451) ein Remis erzielte!

Jeremy spielte mit seinen 10 Jahren zum ersten Mal in der Landesliga! Seine Gegnerin WFM Jovana Miljkovic, amtierende Serbische Landesmeisterin U18 und mit Elo 2033, setzte ihn gleich unter Druck. Jeremy hielt aber ca. 4,5 Stunden stand und verpasste im 46. Zug leider eine sehr gute Remismöglichkeit (siehe auch Diagramm in der Fotogalerie). Statt dem gespielten  Zug 46. Tc1 war das aktive 46. g6! Schach möglich! Nach dem Textzug ging es nach Läuferntausch und danach Tf2! schnell zu Ende...
Leider verlor auch Lüneburg 2 in Winsen mit 2,5 : 5,5 und nur Lüneburg 3 schaffte gegen Wohlde trotz Unterzahl ein 3 :3!
Gert Rabeler

2. Platz für Finn beim Grand-Prix-Turnier in Stade

29.10.2016, 9. Grand-Prix-Turnier 2016/17 in Stade. Erneut schöner Erfolg für Finn!
"Als einziger Spieler des Turm Lüneburg war Finn Helms beim 1 Grand Prix des Stader Schachvereins. Mangels Teilnehmer mussten die 4 Kinder, die normalerweise in der Gruppe 1 (Schüler Klasse 1 und 2) spielen würden, bei der Gruppe 2 (Schüler Klasse 3 und 4) mitspielen. Finn startete mit zwei Siegen gut in das Turnier bis er in der Dritten Runde gegen den späteren Sieger nach einer richtigen Schlacht im Mittelteil verlor. Der Gegner war einfach besser. Nachdem er in Runde 4 wieder klar gewonnen hatte, ging es in Runde 5 und 6 jeweils hin und her, doch das Schachglück war diesmal auf Finns Seite, so dass er beide Partien letztendlich für sich entscheiden konnte. In der 7 Runde spielte er gegen den Drittplatzierten (kommt aus Bremen), der auch gleichzeitig sein größter Konkurrent um den 1 Platz in der Gruppe 1 war. Dort zeigte Finn sein bestes Schach des Tages und spielte mit Schwarz seinen Gegner förmlich an die Wand. Am Ende war Finn mit 6 aus 7 Punkten bei der Gruppe 2 von 29 Teilnehmern Zweitplatzierter und
gewann nebenbei die Wertung der Gruppe 1 klar." Nach Angaben von Marek Helms
Gert Rabeler

2. Platz für Emilia beim "Brückenschachturnier"

29.10.2016 Lüneburg, schöner Erfolg für Emilia Bildat beim traditionellen "Brückenschachturnier":
sie erreicht mit guten 4 Punkten aus 5 Spielen den 2. Platz. Es waren diverse routinierte Vereinsspieler am Start! Sieger wurde Otto Solinski und den 3. Platz erreichte Gerhard Baron.
Gert Rabeler

Bezirksmeisterschaft der Jugend U12 und U14 in Munster

David (5. Platz) und Johannes Rennkamp (7. Platz) waren in der U12 aktiv, Niklas Rick (9. Platz) in der U14.
Vielleicht schreibt ja noch jemand einen kleinen Bericht...
Alle Ergebnisse und Tabellen findet Ihr (unter BEM 2016) hier:

Stefan Becker gewinnt die Bezirksblitzeinzelmeisterschaft!

9.10.2016: Stefan gewinnt in Munster die Blitzeinzelmeisterschaft des Bezirk 4 mit 17,5 Punkten aus 21 Spielen. 1,5 Punkte zurück erreicht Uwe Rick den 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch! 
Hier die Tabellenspitze:

Rangliste:  Stand nach der 21. Runde

Rang

Teilnehmer

ELO

NWZ

Verein/Ort

S

R

V

Punkte

SoBer

 

1.

Becker,Stefan

2179

2046

SC Lüneburg

15

5

1

17.5

164.0

 

2.

Brümmel,Arend

2161

2102

Stader SV

13

7

1

16.5

149.7

 

3.

Rick,Uwe

2144

2057

SC Lüneburg

14

4

3

16.0

151.7

 

4.

Mittelstädt,Hendrik

2062

1973

PSV Uelzen

14

3

4

15.5

138.2

 

5.

Wokittel,Ulf

2137

2042

MTV Tostedt

14

3

4

15.5

133.5

 

6.

Krneta,Slavko

1813

1755

FG Wohlde

13

4

4

15.0

134.7

 

7.

Grüning,Thomas

1849

1818

Breloher SC

13

3

5

14.5

130.7

 

8.

Cordes,Wigand

1903

1877

TSV Gnarrenburg

13

2

6

14.0

118.0

 

9.

Joppien,Arne

1976

1905

TSV Cadenberge

13

2

6

14.0

111.7

 

10.

Nyenhuis,Yannek

 

 

TSV Bienenbüttel

12

2

7

13.0

107.0

 

 

21. Kids-Youth-Cup beim HSK in Hamburg am 9.10.2016

"Lüneburger Vertreter hielten sich Wacker
Beim Kids- und Youth-Cup des HSK am 09.10.2016 war der Turm diesmal nur mit zwei Spielern vertreten, die beide im Youth-Cup antreten mussten. Christian Strozda holte in einem Feld von 42 Teilnehmern 3 Punkte aus 6 Partien und belegte Platz 22. Finn Helms als jüngster Teilnehmer (zwei Jahre Jünger als der Zweitjüngste) hielt sich mit 3,5  Punkten auch recht ordentlich und landete am Ende auf Platz 15."
Nach Angaben von Marek Helms. Die Abschlusstabellen könnt Ihr hier sehen.
Gert Rabeler

Deutsche Ländermeisterschaft in Hannover mit Emilia Bildat !

Jedes Jahr im Herbst (diesmal in der Zeit vom 30.09. - 5.10.2016)  treten die Verbandsauswahlen gegeneinander an. Die Besten der Länder kämpfen in einem gemeinsamen Team mit Mädchen und Jungen der verschiedenen Altersklassen. An acht Brettern wird fünf Tage lang gespielt. Modus:7 Runden Schweizer System. Das Turnier wird DWZ und Elo gewertet.
In diesem Jahr stellt Niedersachsen als Gastgeber wieder 2 Mannschaften. Emilia wird aber in der Mannschaft "Bremen & Friends" eingesetzt. Jeremy konnte leider nicht berücksichtigt werden. Es wird für Emilia sicher nicht leicht, da die meisten Gegner stärker sein werden... Sie wird aber vermutlich nach dem Turnier ihre erste Elo-Zahl von der FIDE erhalten und sie qualifiziert sich mit dieser Turnierteilnahme auch direkt für die LEM 2017 auf Norderney! Ich drücke wie immer von hier die Daumen. Es gibt eine Turnierhomepage mit allen Aufstellungen usw. und es ist auch eine Liveübertragung geplant. Gert Rabeler
1. Update:
1.10.2016 Emilia erhält heute von der FIDE ihre 1. ELO-Zahl: 1428!
2. Update: Emilia verliert mit Schwarz leider sehr schnell nach einem "Eröffnungsunfall"... Ihre Mann- 
                 schaft "Bremen & Friends" verliert gegen Vincent Keymer & Co. also Rheinland-Pfalz mit 0:8!

3. Update: in der Vormittagsrunde verlor Emilia nach langem Kampf; aber in der 3. Runde gelingt ihr
                 mit Schwarz ein ausgekämpftes Remis. Die Gegner sind halt stark...

4. Update: außer Spesen nichts gewesen... leider wurden heute zwei gut spielbare Stellungen nicht
                 genutzt und die starken Gegner blieben zweimal siegreich... Aber trotzdem überlegt Emilia,
                 ob sie noch bei der BEM nächste Woche wieder in den Ring steigt! 

5. Update: Emilia kommt aus der Eröffnung gut heraus, verliert aber erneut...

6. Update: erneut muss Emilia Lehrgeld bezahlen, der Widerstand ihrer Gegner (alles Teilnehmer von
                 der Deutschen Einzelmeisterschaft U12 !) ist und bleibt auch in schlechteren Stellungen (zu)
                 hoch...

7. Update: Berichtigung: Vincent Keymer ist doch noch 11 Jahre alt!! Er macht eine DWZ-Performance
                 von über 2800!! Chessbase hat einen schönen Bericht mit vielen Fotos online gestellt. Hier

1. Foto: Emilia in Aktion, 2. Foto: die Spitzenbretter von Niedersachsen 1, 3. Foto: der Star der Meisterschaft: Vincent Keymer (als gerade 12jähriger macht er gegen U18-Spieler 7 aus 7!)

30.09.2016, Blick in den Turniersaal in Hannover... Alles ist vorbereitet... Heute ist Anreise und morgen um 8:00 Uhr beginnt die 1. Runde!

25.09.2016   zwei Siege in der Jugend-Landesklasse Nord !

2 Siege: in der 1. Runde am Vormittag konnte gegen FG Wohlde mit 3,5 : 0,5 gewonnen werden. In der 2. Runde schickten wir den SK Hermannsburg mit 3 : 1 nach Hause!
Unsere Neuen, Niklas, David und Johannes, konnten jeder beide Partien gewinnen. Toll! Aber einen Spieler möchte ich doch hervorheben: Finn. Er musste als unser jüngster Spieler an Brett 1 gegen wirklich starke Gegner ran. In der Vormittagsrunde konnte er vielleicht etwas glücklich ein Remis erzielen. In der 2. Partie spielte er aber sehr gut gegen eine deutlich DWZ-stärkere (und ältere) Gegnerin. Er stand lange Zeit gut bis sehr gut; nahm dann aber einen vergifteten Bauern und das kostete ihn erst die Dame und später die Partie. Das war dann eher unglücklich... Alle Ergebnisse auch hier
Gert Rabeler

24.09.2016    Die 30. (!) Stadtmeisterschaft von Buxtehude

Klein aber fein! 31 Spieler trafen sich heute in Buxtehude zum Schachspielen. Darunter mit Jeremy Hommer und Mike Herzog zwei Turm-Spieler.
Ralf Schöngart und sein Team brachten das Turnier einschließlich Siegerehrung souverän und ohne Streitfälle über die Bühne. Ganz bewusst verzichten die Schachfreunde Buxtehude seit Jahren auf Geldpreise; trotzdem konnte sich das Teilnehmerfeld sehen lassen... Am Ende siegten die üblichen Verdächtigen: Stadtmeister 2016 wurde  FM Tobias Vöge und den 2. Platz erreichte FM Christoph Serrer. 3. Platz Ralf Schöngart.
Jeremy startete mit 2 aus 2 (Sieg in der 2. Runde gegen Schachfreund Sakalmowski) wurde dann aber von Ralf Schöngart und FM Serrer besiegt. Er kommt noch zu häufig in Zeitnot und lässt dadurch manche Punkte liegen. Am Ende standen 5 Punkte zu Buche. Dies bedeutete den 11. Platz und den 1. Jugendpreis.
Mike erreichte für sich selbst überraschend auch 5 Punkte. Es machte Spaß seine Partien zu verfolgen: häufig "brannte" das Brett... In der letzten Runde spielte er sogar an Brett 3 gegen Schachfreund Schöngart. Er schloss das Turnier aber mit einer Niederlage und dem 14. Platz ab. Allen hat es Spaß gemacht und viele werden nächstes Jahr wiederkommen. Vielen Dank an die Schachfreunde Buxtehude!
Gert Rabeler

Hier ein Beispiel aus dem Schaffen von Mike aus der 8. Runde:
Weiß hatte gerade auf d5 geschlagen und Mike setzte als Schwarzer mit De5 fort und konnte die Partie nach einem "wilden Hauen und Stechen" in Zeitnot gewinnen...
In der Diagrammstellung hätte er aber sofort Schluss machen können! Motiv "schwache Grundreihe"!
Schwarz am Zug gewinnt... Wer sieht es?

17.09.2016 Emilia und Jeremy gewinnen in Wesel!

Der Turm Lüneburg war mit 8 (!) Kindern bei den Bezirksschnellschachmeisterschaften U10 und U12 - U18 am Start. Leider war die Beteiligung von vielen anderen Vereinen im Bezirk aber eher mau... So wurde es dadurch fast zu einer Lüneburger Stadtmeisterschaft... 5 von 6 Podiumsplätzen gingen nach Lüneburg!

In der U10 gewann Emilia Bildat mit 8 Punkten aus 10 Spielen den Bezirksmeistertitel. Herzlichen Glückwunsch! Knapp dahinter mit 7,5 Punkten wurde Christian Strzoda Zweiter vor David Rennkamp (3. Platz) mit 5 Punkten. Emilia musste in der letzten Runde gegen ihren letzten Konkurrenten Christian antreten. Clever bot sie schnell remis an. Christian war sich offensichtlich nicht im Klaren, dass er mit einem möglichen Sieg selbst noch Erster werden konnte und nahm an... In der U10 erreichten Finn Helms und Johannes Rennkamp beide noch 3 Punkte.

In der U12 - U 18 konnte Jeremy Hommer seiner Favoritenrolle gerecht werden: er gewann mit 9 aus 9! Zweiter wurde mit guten 7,5 Punkten (dieses Ergebnis reicht häufig zum Turniersieg) Niklas Rick! Dritter wurde Ferdinand Baum (Bad Bevensen) vor Paul Wusterack mit 6 Punkten. Allen hat es Spaß gemacht und die Stimmung war super! So kann es weitergehen...(z.B. nächste Woche in Buxtehude!)
Gert Rabeler nach Angaben von Dorina Bildat und Swetlana Hommer

Nachtrag: Fotogalerie Schach-Event

hier noch einige tolle Bilder vom Schach-Event im Sportpark Kreidepark am 10. September 2016...
Vielen Dank für die sehr gelungenen Bilder an den Fotografen Uwe Rick!

Partie vom Weltmeister Carlsen bei der Schacholympiade in Baku

12.09.2016: WM Magnus Carlsen packte heute mal wieder mit Erfolg das "Londoner System" aus... Er kam mit "einfachen" (für ihn !) Mitteln zu einer prima Stellung (siehe Diagramm) und spielte hier den zweitstärksten Zug 21. b4. Welcher Zug war noch besser? Nach dem 29. Zug von Weiß gab Großmeister Ehsan Ghaem Maghami trotzdem auf! 
Gert Rabeler

Hier könnt Ihr die Partie nachspielen.

GM Gustafsson geht bei seinen "Höhepunkte der 10. Runde" auch auf die Carlsen-Partie ein: hier

10. offene Stadtmeisterschaft von Bad Bevensen am 10.09.2016

"Bei den Bad Bevensener Stadtmeisterschaften hat Finn als jüngster Teilnehmer (vier Jahre jünger als der Zweitjüngste) zu Beginn große Schwierigkeiten gehabt, angesichts der Spielstärke der anderen Teilnehmer ins Turnier zu finden. Nach 0 Punkten aus den ersten drei Spielen kämpfte er sich aber ins Turnier rein und holte aus den letzten 6 Spielen 3 Punkte und ging als achtbarer Zwölfter von 14 Jugendlichen aus dem Turnier"
nach Angaben von Marek Helms
hier ist die Tabelle

Schach-Event im Sportpark Kreideberg

10.09.2016 hier nur in Kürze das Wichtigste: Jeremy geht es nach seinem Unfall auf der Hüpfburg zum Glück wieder deutlich besser. Er konnte sogar an der Siegerehrung teilnehmen. Zwischenzeitlich wurde er im Krankenhaus versorgt und durchgecheckt.
Bei dem Grundschulturnier gewann überlegen die St.-Ursula-Schule in der Besetzung: Emilia, Kaya, Johannes und Arvid und darf den übergroßen Wanderpokal ein Jahr behalten! Glückwunsch!
Das Einzelturnier litt natürlich unter dem Ausfall (nach 4 aus 4) von Jeremy. Die übrigen Kinder spielten die letzten Runden bewußt so, dass Jeremy trotzdem vor Paul und Niclas gewann. Eine gelungende und beachtliche Aktion der Kinder...
Gert Rabeler

Chessbase hatte einen Vorbericht online gestellt. Hier

Spaßblitzturnier mit polnischen Gästen in der IWK

Am Freitag, den 9. September, kamen unsere polnischen Gäste aus Wagrowiec (Lüneburg und Wagrowiec sind Partnerstädte) schon gegen 15:45 Uhr nach einer ziemlich langen Anreise zu einem knapp 4tägigen Besuch nach Lüneburg. Nach einer kleinen Erfrischung ging es sehr schnell an die Bretter. 9 Runden, gelost im "Schweizer System", wurden gespielt. Bei den Blitzpartien stand der Spaß im Vordergrund, aber es wurde auch um jeden Punkt gekämpft. 6 Kinder aus Polen und 12 Kinder aus Lüneburg wollten es wissen. Am Ende zeigte sich, dass die anstrengende Fahrt doch auch Punkte gekostet hatte. Anita Sydow erreichte als beste polnische Spielerin den 6. Platz mit 5 Punkten. Sieger wurde mit 8,5 aus 9 Jeremy Hommer vor Bjarne Jessen mit 8, Paul Wusterack mit 6,5 und Niclas Rick mit 5 Punkten. Zwischendurch gab es eine kleine Pizzapause (siehe Fotos) und anschließend fuhren alle zum gemeinsamen Abendessen in ein typisch deutsches Restaurant (hier gibt es auch Burger...)
Morgen geht es im Sportpark Kreideberg um 10:00 Uhr weiter und am Sonntag geht es in den Heidepark...
Gert Rabeler

28. Stadtmeisterschaft in Lauenburg am 3. September 2016

Hier nur in Kürze, da die Tabellen usw. noch nicht auf der Turnierhomepage online sind: 7 Runden Schnellschach 2mal 30 Minuten, das bedeutet 7 Stunden Schach plus Pausen... 38 Teilnehmer, vorn und in der Breite (sehr) stark besetzt. Zum Beispiel: IM Carlstedt, IM Kollars, die frisch gebackene Jugendeuropameisterin U16 Fiona Sieber... Sieger wird mit 6 aus 7 FM Bach. Die Höhepunkte aus Lüneburger Sicht waren die Begegnungen IM Kollars - Jeremy 1:0 (normaler Verlauf) und Uwe - IM Carlstedt 0:1, hier hatte Uwe aber sehr gute Möglichkeiten und hätte den Sieg verdient gehabt. Das Glück hatte Uwe aber in der 7. und letzten Runde: er gewann aus gefährdeter Stellung und erreicht mit 5 aus 7 einen guten 5. Platz plus Preis! Jeremy hatte 5 starke Gegner und konnte einen Ü2000er schlagen. Er verlor leider nach 3 aus 4 die letzten 3 Runden... Für Niclas war das Turnier hart: er spielt leider noch zu schnell und nimmt sich damit manchmal gute Möglichkeiten. Ein Sieg war aber auch für ihn drin.
Gert Rabeler

Mädchengrandprix Worpswede 2016

Vom 27.08 bis zum 28.08 fand der Mädchen Grand-Prix in Worpswede statt. 16 Mädchen zwischen 8 und 24 Jahren bestritten die fünf Runden und konnten sich über ein reichhaltiges Rahmenprogramm freuen. In dem Turnier konnte sich die Favoritin Anastatsia Erofeev mit perfekter Punktausbeute durchsetzen. Die Jugendherberge Worpswede bot dabei ideale Spielbedingungen.
Kaya Flieger vom Turm Lüneburg erreichte 2 Punkte. Emilia konnte diesmal nicht teilnehmen, da sie beim Wieste-Cup mitspielte...Aber auch wer seine Partie nicht gewinnen konnte freute sich über einen kleinen Ausflug bei strahlendem Sonnenschein zur Eisdiele. So gestärkt konnten die Spielerinnen auch die letzte Runde des Tages in Angriff nehmen. Den krönenden Abschluss bildete am Abend der kleine Filmabend, der durch eine Runde des Werwolfspiels vollendet wurde. So ging ein schönes Schachwochende mit einer aufregenden Siegerinnenehrung vorbei und viele hoffen auf ein baldiges Wiedersehen auf dem nächsten Turnier.
Gert Rabeler, Bericht und Bilder von der Homepage der Niedersächsischen Schachjugend

Wieste-Cup 2016

Die Niedersächsische Schachjugend hatte einige Kinder bzw. Jugendliche zu einer Kaderfahrt nach Sottrum zum Wieste-Cup vom 26. - 28.08.2016 eingeladen. Darunter auch Emilia Bildat und Jeremy Hommer von unserem Verein.
Bei sehr sommerlichen Temperaturen müssen Emilia und Jeremy 5 anstrengende Turnierpartien an 3 Tagen spielen. Jeremy ist in dem starken Feld (insgesamt 68 Spieler) an Startplatz 47 gesetzt, Emilia sogar an 66... Beide gehören natürlich auch zu den jüngsten Spieler/innen.
Schachlich betreut wird die kleine Delegation der Niedersächsischen Schachjugend vor Ort von FM Fabian Müller (auf den Fotos auch zu sehen bei der Nachbesprechung der 2. Runde mit Jeremy). Alle (auch die Mütter von Emilia und Jeremy) wohnen zusammen in einer kleinen Pension in der Nähe vom Spielort.
Emilia hatte in den ersten 3 Runden wirklich starke Gegner (Elo-Durchschnitt ca. 1700) und konnte eine Partie gewinnen! Jeremy verlor unnötig die 3. Runde in Gewinnstellung auf Zeit und hat wie Emilia 1 aus 3.
Viel Spaß und Erfolg in den letzten 2 Runden!
Gert Rabeler
Update 4. Runde: Jeremy gewinnt, Emilia verliert
Update 5. Runde: Jeremy remis, er schließt das Turnier damit mit 2,5 aus 5 ab und verliert einige DWZ- und Elo-Punkte (auch weil 2 Gegner keine Elo hatten); Emilia verliert nach einem Figureneinsteller erneut und bleibt damit bei 1 aus 5 stehen. Sie hatte aber in jeder Runde Elo-Träger und gewinnt dennoch einige DWZ-Punkte hinzu und erhält vielleicht demnächst ihre erste Elo-Zahl?!

Teilnehmerliste Stadtmeisterschaft 2016

Teilnehmerliste Stand 28. 08. 2016 wird laufend aktualisiert...
Anmeldungen u.a. Peter Raasch, 21337 Lüneburg, Beim Holzberg 2 oder an meine Mail... "tigersprung3@gmail.com" Danke! oder: Telefon 04131/38514 oder 0174/ 21 53 965

 1.  Baldauf, Karsten

 2.  Röttger, Frank

 3.  Nguyen, Huyen

 4.  Petersen, Lars

 5.  Becker, Stefan

 6.  Redenius, Jan

 7.  Lege Helmut

 8.  Storjohann, Klaus

 9.  Suliga, Eckhard

10. Nolte, Guido

11. Krüger, Iwan

12. Oster, Ewald

13. Lieske, Birger

14. Czech, Volker

15. Helms, Marek

16. Schmidt, Johannes

17. Kleps, karlheinz

18. Herzog, Mike

19. Giehring, Frank

20. Schreiner, Klaus

21. Solinski, Otto
22. Koch, Uwe
23. Rospenk, Hubert

8. Vellmarer Schachtage 28. - 31.07.2016

270 (!) Teilnehmer bedeuten bei der 8. Austragungen einen neuen Rekord. Auch 2 "richtige" Lüneburger Jeremy Hommer (in der A-Gruppe), Eckhard Suliga (in der B-Gruppe) und ein ehemaliger Lüneburger Hannes Meyner, natürlich in der A-Gruppe und dort an Nr. 3 gesetzt, jetzt Kasseler SK, sind dabei.
In der 1. Runde gewann Hannes mit den weißen Steinen (Foto Nr. 2) schnell und überzeugend. Jeremy verlor nach gutem Kampf (die Partie wurde live übertragen) gegen einen ü-2000er. Auf dem Foto Nr. 3 sieht man sehr schön, dass Jeremy am Brett arbeitet... Leider verlor auch Eckhard die 1. Runde. Foto Nr. 4 zeigt Jeremy nach der Niederlage bei der Analyse. Er sieht sehr entspannt aus... Foto Nr. 5 zeigt Andreas Poschadel, Jeremy und Adam Lutz vor der letzten Runde... Einige Freundschaften (z.B. mit Adam) bestehen schon seit einigen Jahren! Foto Nr. 6 ist direkt vor der 7. Runde entstanden.
Jeremy spielt das 1. Mal in der eigentlich zu starken A-Gruppe mit. Er wird als Kaderspieler vor Ort von der Niedersächsischen Schachjugend betreut, die auch für diese Gruppeneinteilung plädierte...
Alle Ergebnisse, Tabellen und Fotos sind auf der 
Turnierhomepage zu sehen.
Wir wünschen viel Spaß und Erfolg!
Gert Rabeler

Update 2. Runde:  Hannes gewinnt (2 aus 2), Jeremy gewinnt (1 aus 2), Eckhard gewinnt (1 aus 2)
Update 3. Runde:  Hannes verliert (2 aus 3), Jeremy remis (1,5 aus 3), Eckhard gewinnt (2 aus 3)
Update 4. Runde:  Hannes verliert (2 aus 4), Jeremy verliert (1,5 aus 4) Eckhard verliert (2 aus 4)
Update 5. Runde:  Hannes gewinnt (3 aus 5), Jeremis remis (2 aus 5) Eckhard gewinnt (3 aus 5)
Update 6. Runde:  Hannes gewinnt (4 aus 6), Jeremy gewinnt (3 aus 6), Eckhard verliert (3 aus 6)

Update 7. Runde:  Hannes verliert (4 aus 7), Jeremy verliert (3 aus 7), Eckhard remis (3,5 aus 7)

 

Die A-Gruppe (110 Spieler) gewinnt überzeugend der Favorit GM Viesturs Meijers mit 6,5 aus 7!

Hannes (Platz 28) verliert (laut Turnierhomepage) etwas DWZ und Elo, Jeremy (Platz 78) gewinnt (laut DWZ- bzw. Elo-Rechner) ca. 75 DWZ-Punkte und ca. 32 Elo-Punkte ! Eckhard (Platz 56) DWZ minus ca. 40 laut Turnierhomepage.

Ein Großmeister zum Anfassen

Heute am 12. Juli 2016 fuhr Jeremy Hommer (und Gert Rabeler als Begleiter und Fahrer) zu einem Einzeltraining nach Hamburg mit dem bekannten Großmeister Niclas Huschenbeth.

Ein Ziel dieser Zusammenkunft war einmal von einem Experten aus 1. Hand einen "frischen Blick" über Jeremys Ist-Zustand zu bekommen und welche Dinge für die nächsten Monate verbessert werden könnten/sollten.
Der 24jährige Großmeister (aktuelle Elo 2548, Deutscher Meister 2010, Deutscher Jugendmeister U14 2005 usw.) bot uns gleich das Du an. Er wirkte sehr entspannt aber auch konzentriert und voller Energie und zeigte eindrucksvoll seine Schach-kompetenz. Wohltuend seine Bescheidenheit und keinerlei Anzeichen von Star-Allüren.
Wir hatten auf Wunsch von Niclas 3 Partien von Jeremy aus den letzten Turnieren mitgebracht. Diese Partien wurden ausführlich besprochen und analysiert. Danach wurden einige Blitzpartien zwischen dem GM und Jeremy gespielt und ebenfalls besprochen. Niclas ist ein starker GM und ein starker Blitzspieler und so konnte Jeremy hier nur lernen... Abschließend gab es reichlich Tipps zum Training für die nächste Zeit. Zum Beispiel: Zeitnotprobleme angehen, Eröffnungen verändern, Taktik usw. Auch Nebenthemen wie Sport neben den Schach und gesunde Ernährung wurden angeschnitten. Die gut 2 Stunden sind sehr schnell vergangen und waren intensiv, lehrreich und führen hoffentlich auch zu einem Motivationsschub und weiteren Erfolgen bei Jeremy!
Wir bedanken uns bei dem "Großmeister zum Anfassen" Niclas Huschenbeth und bei unserem Mitglied Lothar Quaisser, der dieses tolle Trainingangebot gesponsert und damit erst möglich gemacht hat!
Gert Rabeler

VMCG-Schachfestival in Lüneburg

Im zentral gelegenen Hotel Seminaris wurden vom 29.06. - 10.07.2016 insgesamt 10 (!) Schachturniere veranstaltet. Es nahmen leider (zu) wenig Lüneburger Schachspieler teil.

Ein Besuch des Festivals im klimatisierten Hotel lohnte aber auch für alle Gäste. Viele sehr starke Spieler nehmen teil und die "Macher" IM Jonathan Carlstedt und Martin Becker freuten sich auch über die zahlreichen Zuschauer. Beste Spieler vom Turm waren Iwan und Emilia: beide erreichten in ihren Gruppen den 5. Platz!

7 Spieler aus unserem Verein nahmen teil:
A-Gruppe: Alexander Dörre erreichte mit 4,5 aus 9 Platz 57 und Michael Bohnstorff kommt auf den 66. Platz mit 4 Punkten.
B-Gruppe: Iwan Krüger wird geteilter Dritter! Nach Wertung wurde mit 5 aus 7 der 5. Platz erreicht. Jan Redenius (4,5 Punkte und damit Platz 7), Eckhard Suliga erreichte mit 3 Punkten Platz 20.
C-Gruppe: Emilia Bildat kam mit 4 Punkten auf Platz 5 und Finn Helms erreichte bei seinem ersten (!) DWZ-Turnier gute 3,5 Punkte und damit Platz 11!
Hier einige Bilder vom Turnier... Die Kinder hatten offensichtlich viel Spaß!
Gert Rabeler

 

Informationen, Ergebnisse und Berichte findet Ihr hier: <Link>

Jeremy beim Simultan in Melbeck

der nachfolgende Text und die schönen Fotos (Dank an Ingrid Lalla) ist eine Kopie von der Homepage des Gymnasium Lünerburger Heide (www.glh.de/) auch die Landeszeitung hat mit einem größeren Artikel berichtet. Gert Rabeler

Am Donnerstag, den 16.06.2016, forderte das zehnjährige Lüneburger Schachtalent Jeremy Hommer 21 Schülerinnen und Schüler und eine Lehrerin des GLH im Simultanschach heraus. Jeremy wechselt nach den Sommerferien von der Grundschule aufs Gymnasium, den nötigen Respekt der großen Schüler erarbeitete er sich mit einer konzentrierten und engagierten Leistung an den Brettern.

Jeremy spielt seit seinem 5. Lebensjahr Schach im Verein, er ist niedersächsischer Meister U10 und Ranglistenzweiter der deutschen U10. Er spielt viele Turniere, auch im Ausland, hätte sogar in diesem Jahr an der U10-WM in Georgien teilnehmen können, doch letzlich sprachen die Reisestrapazen dagegen. Mit einer Elo-Wertung von 1813 spielt er bereits jetzt auf einer Stufe mit den stärksten Lüneburger Vereinsspielern.

So überraschte es nicht, dass am Ende der 90 Minuten ein 22:0 für Jeremy zu Buche stand, auch wenn sein Trainer und Mentor FIDE-Meister Gert Rabeleer nach 60 Min. 10 der Bretter aus Zeitmangel übernehmen musste, an denen Jeremy die entscheidenen Züge zum Gewinn bereits vorbereitet hatte. Schachtalente wie Jeremy gibt es nicht viele, daher durfte er vor einigen Monaten den amtierenden Schachweltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen als Teilnehmer eines groß angelgeten Simultankampfes (Carlsen gegen 70 ausgewählte Schachspieler) in Hamburg herausfordern. Das GLH schreit nach einer Revanche, dann auf jeden Fall mit mehr Zeit!

 

zweimal Platz 12 bei den Deutschen Meisterschaften U10

Deutsche Meisterschaften U10 in Willingen (Hessen) vom 14. - 21.05.2016. Zweimal Platz 12!

Für Emilia ist dies ein schöner Erfolg. Sie spielt mit ihren 6 aus 11 ein sehr gutes Turnier und bleibt deutlich über den Erwartungen (sie hatte nur stärkere Gegnerinnen!). Dies zeigt sich auch bei der DWZ-Auswertung: Emilia gewinnt 159 (!) DWZ-Punkte! Super! Deutsche Jugendmeisterin U10 wird Swenja Butenandt aus Bayern.

Für Jeremy, von Platz 2 gestartet, sind die erzielten 6,5 Punkte aus 11 Spielen eine Enttäuschung. 2 unnötige Niederlagen in den beiden letzten Runden werfen ihn weit zurück. Aber die Kraft war auch durch eine nicht optimale Zeiteinteilung weg. Jeremy verliert 42 DWZ-Punkte. Deutscher Jugendmeister U10 wird Bao Anh Le Bui aus Berlin.
Gert Rabeler

kleine Taktikaufgabe:

hier eine Stellung von der DEM U10 in Willingen aus der 10. Runde:
Jeremy hatte mit Schwarz gegen den späteren Deutschen Meister Bao Anh Le Bui aus Berlin gerade 19. ... cxd4 gespielt. Warum war das der entscheidene Fehler in einer sonst noch gut spielbaren Position?

Landesmeisterschaft U10: Emilia ist Vizemeisterin; Jeremy ist Meister!

Knapp 200 jugendliche Schachspieler/innen aus ganz Niedersachsen kämpften in der Woche vor Ostern (19. - 25.3.2016) in Rotenburg (Wümme) um die Landesmeistertitel in den diversen Altergruppen. Darunter auch 4 Schachkinder vom Turm Lüneburg: Emilia Bildat, Kaya Flieger, Christian Strzoda und Jeremy Hommer. Alle vier in der Altersgruppe U10. Während Jeremy als klarer Favorit galt und auch Emilia für die Mädchenwertung zum Favoritenkreis zählte, wollte sich Christian als Außenseiter möglichst viele Punkte holen. Für Kaya galt es bei ihrem ersten richtigen Turnier wertvolle Erfahrungen zu sammeln und den einen oder anderen Punkt mit zu nehmen.
Leider musste Christan die 1. Runde krankheitsbedingt kampflos abgeben und alle 4 waren mal mehr, mal weniger von Erkältungen geplagt und damit auch gehandicapt. Das Turnier wurde in 11 anstrengenden Runden und an 7 Tagen ausgetragen. Das Leistungsgefälle in der U10 war naturgemäß groß. Zum Beispiel war es für Jeremy schon die vierte (!) Landeseinzelmeisterschaft in der U10 (2013: Platz 4, 2014: Platz 5, 2015: Platz 2). In der Spitze waren 13 Spieler mit einer DWZ von über 1000 vertreten. Es waren aber auch unter den insgesamt 48 Teilnehmern in der U10 einige unerfahrene und auch schwächere Spieler dabei. Die Aufregung und Anspannung führte zu manchen drastischen Kurzschlüssen und oft wollte bei einigen Spielern die Hand schneller als der Kopf spielen...
An 4 Tagen wurden Doppelrunden gespielt! Die einzelnen Runden wurden vorbereitet und teilweise nachbereitet. Dies verlangte den Kids einiges an Konzentration und Ausdauer ab. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz: die Niedersächsische Schachjugend hatte neben der perfekten Turnierorganisation ein tolles Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. So wurde z.B. neben schachlichen Angeboten wie Blitzturnier, Schachball, "Schach-Battle" auch Schwimmen, Kegeln, Basteln und ein Filmabend angeboten. Diese vielfältigen Aktivitäten aber auch alle Ergebnisse, Tabellen, DWZ-Auswertungen und viele Fotos findet Ihr auf der sehr guten Turnierhomepage.

Zum Turnierverlauf:
JEREMY gewann die ersten 4 Runden kam dann aber gegen die Nr. 2 und 3 der Startrangliste in mittlere bis größere Schwierigkeiten. Beide Spiele endeten mit einem Remis. Besonders gegen Leon Niemann, Hannover 96 (Nr. 2 mit DWZ über 1400), musste er seine ganze Energie und Zähigkeit einsetzen um nach fast 4 Stunden (beide Spieler lebten nur noch von ihrem Zeitbonus von 30 Sekunden pro Zug) ins Dauerschach zu entwischen. Jeremy war (zu) häufig der letzte Spieler am Brett. Es folgten in den Runden 7 bis 10 "normale" Siege. Eine Runde vor Schluss führte Jeremy das Feld mit einem ganzen Punkt Vorsprung an und war mit seiner guten Wertung praktisch U10-Meister. Sein Gegner Felipe Santos (SV Hellern) in der 11. Runde verfolgte einen schlauen Plan: er hatte sich gegen Jeremy "Holländische Verteidigung" gut vorbereitet und spielte früh einen aggressiven und für Jeremy neuen Zug und verband diesen aber mit einem Remisangebot... Jeremy nahm an und gewinnt den Titel mit 9,5 Punkten aus 11 Partien. Eine für ihn gute und solide Leistung. Allerdings tut er sich gegen (deutlich) schwächere Spieler manchmal schwer. Jeremy verliert bei der LEM ca. 40 DWZ-Punkte! Was er gegen gute Spieler leisten kann, zeigte er beim Blitzturnier. Hier holte er 5 aus 6; darunter 3 Spieler über DWZ 2000. Er schlug hier zum Beispiel den in Niedersachsen bekannten U16 Spieler Jari Reuker (DWZ 2042).

EMILIA spielte ihr "eigenes" Turnier: sie gewann bis zur 9. Runde alle Spiele mit den weißen Steinen und verlor darauf in der nächsten Runde mit Schwarz...Erst in der Vorschlussrunde konnte sie mit den schwarzen Farben einen wichtigen Sieg erreichen. Sie lag jetzt vor der 11. Runde gemeinsam mit Bente Zöllner (Stader SV) auf dem geteilten ersten Platz in der Mädchenwertung. Leider erwischte sie gerade jetzt eine fiebrige Erkältung. Nach knapp 2 Stunden in der letzten runde war die Kraft weg und Emilia verlor diese Partie. Kurz darauf verlor auch Bente und die beiden Mädchen waren punkt- und wertungsgleich auf dem 1. Platz und sollten einen Stichkampf spielen. Aber nun war bei Emilia alle Energie weg und sie verzichtete... Damit geht, etwas glücklich, der Titel nach Stade. Glückwunsch an Bente!

CHRISTIAN konnte, wie schon gesagt, die erste Runde nicht spielen. Er machte dann aber in den nächsten 5 Runden unglaubliche 4,5 Punkte (auch mit einiger Hilfe der Schachgöttin "Caissa") und lag damit in der Spitzengruppe des Turniers. Jetzt bekam er auch stärkere Gegner und musste einige Niederlagen einstecken. Er nahm sich jetzt aber deutlich mehr Zeit und in der 9. Runde spielte er sogar die letzte Partie im Turnier; wurde aber für seinen tollen Kampf nicht belohnt, da er ganz zum Schluss in eine Springergabel lief... Zum Schluss brach bei ihm die Kraft und Motivation weg und es blieb leider bei den 4,5 Punkten.

KAYA hatte sich einiges vorgenommen, musste aber anerkennen, dass die meisten Kinder schon deutlich länger Turnierschach spielen und damit vor allem mehr Erfahrung haben. Sie erreicht am Ende aber trotzdem 3 Siege und ein Unentschieden und wird vermutlich nach der LEM ihre erste DWZ-Zahl bekommen (ist für die Kinder sehr wichtig).

Alle 4 Spieler/innen haben am Vorbereitungstraining des Bezirk 4 Ende Februar in Munster unter der Regie von Oliver Meschke und FM Bernd Laubsch teilgenommen und konnten sicherlich auch davon bei der LEM profitieren. Während der Meisterschaft standen Andreas Hauschild und die FIDE-Meister Bernd Laubsch und Tobias Vöge vor Ort als Ansprechpartner für schachliche Fragen zur Verfügung. Herzlichen Dank auch dafür an die Verantwortlichen im Bezirk von dieser Stelle aus!

Darüber hinaus wurde natürlich im Verein beim Jugendtraining fleißig geübt und teilweise wurde zusätzlich noch individuell im Vorwege an dem Eröffnungsprogramm der einzelnen Spieler gearbeitet. An diesem Aufwand kann man gut erkennen, dass es doch um ein intensives Hobby geht. Aber auch die Kongruenz schläft nicht...

Emilia und Jeremy haben sich mit ihren Erfolgen beide für die Deutschen Meisterschaften in Willingen (Hessen) in der Zeit vom 14. - 22.5.2016 qualifiziert. Jeremy nimmt im April noch an einem Talentsichtungslehrgang (TASI) der Deutschen Schachjugend als Vorbereitung für die DEM vom 13. - 17.4.2016 teil.

Wir drücken schon jetzt für die DEM unseren Beiden die Daumen!
Gert Rabeler

 

Weltmeister Magnus Carlsen spielt in Hamburg auch gegen Jeremy

Großauftritt von Magnus Carlsen am 20. Februar 2016 in Hamburg: Mit seiner Simultanvorstellung, die von „DIE ZEIT“ zum 70. Jubiläum der Wochenzeitung ausgerichtet wurde, erregte der Schachweltmeister nicht nur in Deutschland, sondern weltweit großes Aufsehen. Und Jeremy war dabei! Er hatte einen von nur 2 Freiplätzen für besondere Talente vom Veranstalter bekommen.
Jeremy hatte sogar gegen den Weltmeister eine große Chance. In der kritischen Stellung (siehe Fotogalerie) spielte Jeremy 24. ... f5 und erhielt eine "normale" unklare bis ausgeglichene Stellung. Er konnte aber mit 24. ... Txc3 ! richtig Druck machen und eine (sehr) gute Stellung erreichen! Eine mögliche Variante: 24. ... Txc3! 25. Lxe6 Schach Dxe6 26. dxe6 Txc1 27. Txc1 Lc5 und die beiden Leichtfiguren sind deutlich stärker als ein Turm und der Bauer e6... Ein paar Züge später machte Jeremy einen großen Fehler und verlor die Partie in 31 Zügen und nach knapp 4 Stunden. Schade um diese gute verpasste Möglichkeit...

Die tolle Veranstaltung dauerte über 6 Stunden und war eine großartige Werbung für den Schachsport!
Gert Rabeler

 

Ramada Cup in Bergedorf mit großer Lüneburger Delegation erfolgreich zu Ende gegangen

Der SC Turm war wieder mit einer großen Delegation beim Ramada Cup in Hanburg dabei und auch erfolgreich unterwegs !

Unsere Glückwünsche gehen natürlich besonders an Uwe (5. Platz in Gruppe A mit 3,5 Punkten) und Iwan (7. Platz in Gruppe E mit 4 Punkten)., die sich damit für das Finale qualifiziert haben.

Aber ich denke, es hat allen wieder viel Spaß gemacht.

 

Ergebnisse und Berichte findet Ihr hier: <Link>

 

Anbei noch ein paar Fotos von unseren Teilnehmern; es fehlt Alexander Dörre (Gruppe B).

 

Bericht über die Lüneburger Jubiläums-Stadtmeisterschaft in der LZ vom 6. Januar 2016
Bericht über die Lüneburger Jubiläums-Stadtmeisterschaft in der LZ vom 6. Januar 2016

Offene Vereinsblitzmeisterschaft 2015

Modus:   10 Runden a 5min. Blitzpartien, zwei Streichergebnisse

    1.Platz 7 Punkte, 2.Platz 6 Punkte, 3.Platz 5 Punkte, 4.Platz 4 Punkte

    Ab Platz 5 für alle Anwesenden 3 Punkte

Termine: 25.09.15; 16.10.15; 17.11.15; 18.12.15; 29.01.16; 26.02.16; 18.03.16;

29.04.16; 27.05.16; 15.06.16

Der Sieger erhält für ein Jahr einen Wanderpokal, in dessen Fuß

der Name eingraviert wird.

Aktuelle Ergebnisse findet Ihr hier:<Link>

Lüneburger Stadtmeisterschaft 2015

Am Dienstag, 08. September geht es los ! Pünktlich um 19:00 Uhr startet die erste Runde.

Spielen werden wir ausschließlich im Vereinslokal (Schwalbenberg).
Bedenkzeit: 40 Züge 90 Minuten +15 min Rest sowie 30 sec. Bonus pro Zug!

 

Die aktuelle Teilnehmerliste, Paarungen und Ergebnisse findet Ihr hier:<Link>


Besonderer Service für alle Teilnehmer: Alle Partien zum Nachspielen und Download findet Ihr hier: <Link>

Das Passwort erhaltet Ihr vom Turnierleiter.

Wieder einer von uns ...

Ewald Kordes

Er kam am 25. Juni 1926 auf die Welt.

Nun ist auch er gestorben: am 03 August 2015...wieder unbemerkt und fast von uns vergessen. Seine Todesanzeige schmückte ein Schachbrett. Er hat lange gelebt 89 Jahre.

Zur Schule ging er, als in Deutschland ein 12 Jahre langer „Winter“ herrschte...die Hitlerbande hatte sich das Land und seine Bewohner unter den Nagel gerissen. Ich habe immer die Menschen bedauert, die in ihrer Kindheit nur „das“ erlebt haben... 10 Jahre Schule unter der Nazidiktatur! Ewald konnte man niemals anmerken, dass er in irgendeiner Weise von seinen „Lehrern“ angesteckt war. Er muss ein „unaufmerksamer“ Schüler gewesen sein...

Er war Mensch, Akkordeonspieler, Maler (nicht „Anstreicher“, wie Brecht und Tucholsky Adolf H. nannten), Schach und Mühle waren seine ganz große Leidenschaft. Eigentlich unschlagbar, denn wenn er mal verlor, dann vergaß er es sofort und spielte ein neues Spiel! Ewald, ein Naturtalent gelernt hatte er sein Schach von dem unvergessenen Kurt Richter! Wenig „Theorie“ viel Taktik, das war wohl sein Motto. Jeder Gegner war froh, wenn er in einem Punktspiel nicht, nachdem er doch schon auf „Sieg“ stand reingelegt worden war.

Zuletzt lebte er in Boltersen und erwiesenermaßen ein charmanter Unterhalter seiner älteren Damen, die mit ihm die letzten Jahre verbrachten. Klaus Storjohann besuchte ihn dort und sah, dass er sich „wohl aufgenommen“ fühlte.

Ewald, uns beide verbinden viele aufregende unvergessliche Erlebnisse, die sich nicht nur auf ein „Brett vorm Kopf“ beschränkten, denn reden über Schach, das mochtest du gar nicht so gerne, dann lieber Akkordeon spielen und auch mal ein Glas Wein Trinken.

Nun sind drei aus unserem Verein in einer anderen Welt … drei? Ja, das haben wir ja auch „übersehen“: Helmut Müller ist auch gestorben und hat es verdient, dass wir ihn nicht vergessen!! Auf Helmut konnte man wie auf die anderen beiden (Ewald, und Fred) immer zählen! Sie haben alle drei unzählige Turniere miteinander gespielt, gemeinsam in einer Mannschaft für Lüneburg gestritten.

Vielleicht gedenken wir ihrer auf der nächsten Jahreshauptversammlung...

und ihr, die ihr das lest, bleibt alle schön am Leben.

Peter Raasch

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Peter Raasch (Samstag, 05 September 2015 20:56)

    So, liebe Leute, jetzt seid ihr ““dran“ sagt was..

  • #2

    peter raasch (Sonntag, 06 September 2015 13:25)

    Vielleicht scheitert ihr an dem Eingabeversuch: oben den Link kopieren oder abschreiben und dann in das Feld Hompage,
    dann euren Namen, schreiben und etwas mitteilen...
    Uwe Rieck darf sich Bezirks-Schnell-Schach-Meister nennen...außerdem wurde Uwe bester Lüneburger im von Jonathan veranstalteten Turnier!

  • #3

    peter raasch (Sonntag, 06 September 2015 22:23)

    Frank Giehring spielt auch mit! Das freut mich aus irgendeinem Grund ganz besonders...ich werde jetzt hier so lange egwas schreiben, bis ihr oder ich meinen Namen nicht mehr lesen wollt/will!

  • #4

    peter raasch (Montag, 07 September 2015 08:04)

    Schachfreunde!
    Aufgepasst! Es tut sich etwas im Jugendbereich!!! Neue Trainigszeiten "stehen vor der Tür!" Wer "kräftiger" mit uns kommunizieren möchte, der kann den Link unter dem Artikel Lüneburger Stadtmeisterschaft 2015 nutzen!
    Moin!
    P.R.

  • #5

    peter raasch (Montag, 07 September 2015 08:40)

    tschuldigung! ich meinte den Link bei Aktuelles!

  • #6

    Gert Rabeler (Montag, 07 September 2015 17:25)

    ggf. ab übernächsten Mittwoch 17:00 Uhr Training für die Jugend in der IWK

  • #7

    Gert Rabeler (Montag, 07 September 2015 17:54)

    Liebe Schachfreunde,
    seit einiger Zeit weht ein frischer Wind durch unseren Verein. Hauptverantwortlicher ist Schachfreund Peter Raasch, der es geschafft hat, dass wir eine sehr lebendige Facebookseite haben (der Link ist oben unter "Aktuelles"). Daneben hat er die 1. Mannschaft zusammen gehalten (hier drohte nach der letzten nicht leichten Saison ein totaler Aderlass) und fungiert jetzt als Mannschaftsführer "der Ersten". Morgen starten wir vermutlich mit 40 Teilnehmern mit der Stadtmeisterschaft. Peters hat mit viel Leidenschaft und großem Einsatz dies geschafft. Toll !!!
    Auch die Homepage beginnt sich weiter zu entwickeln. Hier sind wir aber auch als Mitglieder gefordert...

  • #8

    Mike Herzog (Dienstag, 15 September 2015 22:39)

    Hallo zusammen !

    Ersteinmal ein Lob an alle "Organisatoren/Mitwirkenden" der Stadtmeisterschaft.
    Auch wenn der Dienstag als Hauptspieltag gewählt wurde, ist es gut gelungen diejenigen zu berücksichtigen, die zu der Zeit nicht spielen können. Diese erfreulich hohe Beteiligung sagt doch alles...
    So wie ich es mitbekommen habe ist der Start wirklich gut gelungen - Weiter so !!!

    Allen viel Spass (und die nötige Portion Glück) für die weiteren Partien.

    Gruß

    Mike

  • #9

    Bärbel Steinmann, geb. Kordes (Mittwoch, 16 September 2015 19:56)

    Lieber Herr Raasch,

    durch Zufall haben wir heute Ihren Nachruf gelesen.

    Ja, das war unser Papa. Niemals aufgeben, es gibt immer einen Weg zum "Sieg"!
    Und wenn es nicht klappte, so war es einen Versuch wert.

    Ich möchte mich auch im Namen meine Geschwister (Birgit Gebhardt, Sigrid Wulf, Reiner Kordes)
    ganz herzlich für die freundlichen Zeilen bedanken.

    LG Bärbel Steinmann



Lüneburger Jubiläumsstadtmeisterschaft

Liebe Schachfreunde!
Hier nun die Ankündigung eines größeren Schachereignisses: Die Lüneburger Jubiläumsstadtmeisterschaft im Schach. Sie soll möglichst nicht nur in unserem Vereinsheim stattfinden. Aber: alle Nachholspiele können und sollten dort gespielt werden! Neu ist auch, dass der Hauptspieltag für diese Meisterschaft jeweils ein Dienstag ist. Wichtig ist auch: alle Nachholspiele müssen bis zum nächsten Spieltag wirklich nachgeholt sein! Remis-Absprachen sind in einem Wertungsturnier NICHT vorgesehen.Terminvereinbarungen mit dem Gegner sind möglich, die Turnierleitung muss informiert werden.

Also: Auf geht's! 3 von 36 Plätzen sind schon weg! Beendet euren Sommerschlaf und meldet euch an!

Lüneburger

STADTMEISTERSCHAFT 2015


Termine


Ort: Wird in Kürze bekanntgegeben!


START: 1. Runde 08 SEPTEMBER 2015 um 19.00

2. Einstieg entweder Freitag, 11.09. oder Dienstag, 15.09.

weiter dann 2. Runde 22. 09.

Nachholtage Freitag, 25.11. oder Dienstag, 29.11. usw.!

  1. Runde 06. 10.

  2. Runde 20. 10.

  3. Runde 03. 11.

  4. Runde 17. 11.

  5. Runde 01. 12. 2015

Zwischen den einzelnen Runden liegen jeweils zwei Nachhole - Spieltage: der Freitag und der nächste Dienstag. Alle Partien müssen bis zu Beginn des nächsten Spieltages nachgeholt sein. Als Spielort hierfür ist das Vereinslokal des Schachvereins „TURM LÜNEBURG“ vorgesehen.


Entgegen der ersten IDEE, neun Runden zu spielen, siegt die Erkenntnis, dass es dann zeitlich in diesem Jahr zu eng würde! Also: nach 7 Runden steht der Jubiläums Stadtmeister fest!


Das Turnier wird DWZ – ausgewertet.

Startgeld beträgt 5 Euro

Die ersten fünf Anmeldungen sind vom Startgeld befreit.!


Bitte Anmeldungen an tigersprung3@gmail.com oder

e.oster@gmx.de oder u.kubicki@web.de


Sollten von mir (als Neueinsteiger in die Turnierwelt) wichtige Informationen vergessen worden sein, dann macht mich einfach darauf aufmerksam.


Moin, Moin!

Peter Raasch

 

 

Alles wichtige, Ansetzungen und Ergebnisse findet Ihr hier :<Link>



Nachruf

verfasst von Peter Rasch

    Fast unbemerkt von uns starb am 24 Januar 2015 einer der besten
    Schachspieler des Bezirks, Fred Diekmann!(Geboren am 30. Mai 1943).
    Ein langes Leben verheiratet mit der erfolgreichsten Lüneburger
    Tischtennisspielerin aller Zeiten: Doris Diekmann!

    Fred war mehrfacher Bezirksmeister in den 1960er Jahren, wechselte
    sich bei den Vereins- und Stadtmeisterschaften von Lüneburg mit
    Rüdiger Wocke ab und spielte über Jahrzehnte an einem der
    Spitzenbretter Lüneburgs mit großem Erfolg. Er war ein fester
    Bestandteil des Schachlebens in unserer Stadt und im Bezirk; immer
    einsatzbereit, ehrgeizig und hoch motiviert. Er war bekannt für ein
    hohes Maß an Schachverstand, den er erfolgreich an die Jugend weiter
    gab. Peter Raabe, Dirk Legahn, Matthias Mamerow, Roland Kazimiersky,
    Detlef Rehbein, Andreas Kahl u.v.a.m. sind durch seine Jugendarbeit
    angeregt und starke Spieler geworden.

    Dann, irgendwann in den 80ern zog er sich vom Turnierschach zurück
    (eine Atemwegserkrankung erlaubte ihm nicht einmal mehr die Nähe von
    Rauchern). Wir hofften, er würde bald wieder zu uns zurück finden,
    denn ohne ihn mochten sich viele Schach in Lüneburg nicht
    vorstellen. Er kam nicht wieder, sondern beobachtete unsre Treiben
    aus der „Ferne“, las die Schachzeitschriften und bekundete bis zu
    seinem Tod starkes Interesse an Erfolg und Misserfolg der Lüneburger
    Spieler und Mannschaften. Bis zum wahrlich letzten Tag löste er
    Studien und Probleme und blieb hier ein beliebter und bekannter
    Schachkenner.

    Nun ist er von uns gegangen...fast völlig unbemerkt im Schachbezirk
    und auch im Verein sind viele seiner engsten Freunde und Mitstreiter
    lange vor ihm gegangen.

    Fred, du warst in deiner besten Zeit ein sehr geschätzter Spieler
    und Kenner des Schachspiels.

    Schade! Du fehlst uns!Es mag etwas bedeuten: Deine Telefonnummer
    kenne ich seit 1967 „im Schlaf“...egal, wann man dich ansprach, du
    warst immer positiv und machtest noch kurz vor deinem Tod andren
    Menschen Mut!

 


BEM erfolgreich beendet

Vom 31.10. bis zum 06.11.2014 haben wir, der Schachclub Turm Lüneburg, die Meisterschaften des Schachbezirkes Lüneburg ausgerichtet.

Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren saßen sich bis zu neun Runden lang an den Schachbrettern im Johanneum gegenüber. Am Ende des Turniers waren die Teilnehmer voll des Lobes über die angenehme Atmosphäre, zu der viele Vereinsmitglieder mit ihrem Einsatz hinter den Kulissen beigetragen haben. Ihnen gebührt an dieser Stelle ein großes Dankeschön.

 

In einem Punkt aber zeigten wir uns als schlechte Gastgeber. Wir  räumten mit zwei Titeln, einem zweiten sowie zwei dritten Plätzen insgesamt fünf Medaillenplätze ab.

Jan Redenius wurde Dritter im Hauptturnier, Frieso Gerken Zweiter im Turnier der U 18, während Ewald Oster bei den Senioren und Stefan Becker im Meisterturnier den Sieg und damit den jeweiligen Titel des Bezirksmeisters davon trugen.

 

Jan Redenius und im Übrigen auch Reza Vahabi als Vierter des Hauptturnieres haben sich durch ihre Leistungen für das Meisterturnier des nächsten Jahres qualifiziert.

 

Frieso Gerken und Stefan Becker hingegen haben durch ihre Erfolge sogar die Möglichkeit errungen, sich bei der jeweiligen Einzelmeisterschaft des Niedersächsischen Schachverbandes mit den besten Spielern Niedersachsens zu messen.

 

Nicht unerwähnt bleiben soll auch die zahlenmäßige Überlegenheit unserer Spielerinnen und Spieler. Egal in welchem Turnier die Gäste antraten, sahen sie sich mindestens einem Vereinsmitglied gegenüber. Insbesondere die hohe Beteiligung an den verschiedenen Jugendturnieren macht Mut für die Zukunft. Hier beginnt sich bereits das Kinder- und Jugendtraining auszuzahlen.


Am Ende gab es für unsere Mitglieder folgende Platzierungen:

Meisterturnier

Stefan Becker, 1. Platz

 

Hauptturnier

Jan Redenius, 3. Platz

Reza Vahabi, 4. Platz

Volker Thorn, 11. Platz

 

Seniorenturnier

Ewald Oster, 1. Platz

Eckhard Suliga, 6. Platz

Klaus Storjohann, 7. Platz

Prof. Theo Vogel, 8. Platz

 

U 12

Bentje Becker, 6. Platz

 

U 14

Long Vu Duong, 6. Platz

Robert Walter, 10.Platz

 

U 16

Klaus Bergann, 4. Platz

Tobias Lange, 6. Platz

 

U 18

Frieso Gerken, 2. Platz

Bjerke Gförer, 3.Platz

Bjarne Jessen, 4.Platz

Iwan Krüger 5. Platz

 

Alle anderen Platzierungen und Ergebnisse können auf der BEM-Seite des Schachbezirks (<Link>) nachgelesen werden.

Rückblick aufs Theater-und Lernfest

Am 14. September war der Schachclub beim Theater- und Lernfest  vertreten und bot Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf vielfältige Weise die Möglichkeit, den Verein und das Schachspiel kennenzulernen. Es gab einen Namenswettbewerb für ein Maskottchen des Kinder- und Jugendbereichs und einen Malwettbewerb, bei welchen Preise gewonnen werden konnten. Außerdem wurde auf die wöchentlichen Angebote des Vereins aufmerksam gemacht, wie zum Beispiel das Kinder- und Jugendtraining, den Jugendtreff und den Spielabend.

Es bot sich den Besuchenden aber auch die Gelegenheit, selbst Schach zu spielen. Dafür standen ein Gartenschach und diverse Schachbretter zur Verfügung. Dank des Engagements vieler Vereinsmitglieder gab es einen regen Zulauf an unserem Stand.

Viele Eltern informierten sich über die Möglichkeiten für ihre Kinder. Einige erfuhren hier zum ersten Mal, dass es einen Schachverein in Lüneburg gibt und waren sehr interessiert.

Hier zeigte sich: Schach ist etwas für alle Altersgruppen!

Mitmachen

Noch drei Tage, dann ist die letzte Gelegenheit, sich für die Stadtmeisterschaft anzumelden und auch gleich mit der ersten Runde zu beginnen.
WICHTIG!!!
Die Stadtmeisterschaft steht auch Nichtvereinsmitgliedern offen. Ist also eine gute Gelegenheit für ALLE mit Lust auf ein Schachturnier in der Nähe.


Die Spieltermine findet Ihr hier. Auslosungen und Ergebnisse werden hier veröffentlicht.

Chess for Africa

Unser 1. Vorsitzender, Stefan Becker, traf sich in Windhoek mit Herrn Althusmann, der hier für die KAS arbeitet.

Er unterstützt die Arbeit von "Chess for Africa" und konnte viele gute Kontakte herstellen.

Schach verbindet Welten. Das erleben wir immer wieder. Die Verbindung zwischen Lüneburg und Windhoek steht. Vielleicht werden in Zukunft einmal die Jugendlichen unseres Vereins gegen namibische Jugendliche Schachpartien spielen.

Eine kleine Trainigseinheit für Muano
Eine kleine Trainigseinheit für Muano

Ab 02.08.2014 ist unser 1. Vorsitzender, Stefan Becker, wieder im Sinne der Deutschen Schachstiftung für das Projekt "Chess for Africa" in Johannesburg und dieses Mal auch in Namibia. Eindrücke über die Arbeit dort kann man in dem Blog http://chessforafrica.blogspot.de/ bekommen. Wer also virtuelle/r ReisebegleiterIn werden möchte, kann sich dort auf dem Laufenden halten.

Blog für die Jugendlichen

 

Unter http://schachjugend-lueneburg.blogspot.de

gibt es nun einen Blog, in dem die Jugendlichen das Schachclubs die Dinge posten können, die ihnen wichtig sind.

Diejenigen, die an diesem Blog mitschreiben möchten, schicken bitte eine Mail an unsere Presewartin. Sie schaltet euch dann ggf. als Autoren für den "Schachjugend Lüneburg Blog" frei.

 

Vielleicht habt ihr ja in euren Sommerferien Zeit und Lust, euch im Blog zu  betätigen.

Postet dort Bilder von euren Spielen, Partien oder was es sonst so über die Schachjugend in Lüneburg zu sagen gibt.

 

Also los, gestaltet eure Seite!!!

 

Jetzt wünschen wir aber ersteinmal allen Kindern und Jugendlichen "Schöne Ferien"!